Widerstand:

Wieder stand ich alleine da...

Wer sich den Standards und Regeln des Marktes nicht beugen möchte, hat es schwer. Der Immobilienmarkt bildet hier keine Ausnahme:. Wer sein Wohneigentum veräußern möchte, soll sich an einen Makler wenden und den Preis dafür bezahlen.

Als ich mich nach einer sechsmonatigen, fruchtlosen Zusammenarbeit mit einem großen Maklerbüro entschloss, die Vermarktung der eigenen Immobilie in die eigenen Hände zu nehmen, glaubte ich, es würde ein gemütlicher Ausritt... Rauf auf die Seite "Ohne-Makler.net", Anzeige schalten und los gehen die Verkaufsverhandlungen... Leider ist Ohne-Makler-Net nur ein hübsch kaschierter Einstiegspunkt in die Immo-Net-Scout-Welt, also die Hauptkampfarena der deutschen und deutschsprachigen Makler. Hier gibt es zwar den Button "von privat" aber der ist eher unscheinbar und wird auch von Bauunternehmern und Finanzdienstleistern benutzt, wenn sie keine Provision verlangen.

Da auf den großen Immobilien-Portalen nur wenige echte private Angebote zu finden sind, vermute ich, dass die meisten Besitzer mit Verkaufabsichten sich nicht gern in diesem Haifischbecken tummeln.

Diese Seite soll Besitzern Mut machen, die Vermarktung auch gegen die Widerstände der Platzhirsche in die eigene Hand zu nehmen.

Ich bin 18 Monate lang einen langen steinigen Weg bis zum erfolgreichen Kaufabschluß marschiert und hätte mir Rat und Unterstützung gewünscht. Langfristig wird es hier Beiträge, Tipps und Checklisten für die Vermarktung der eigenen Immobile geben, kurzfristig stehe ich per Mail gern für Fragen und Auskünfte zur Verfügung.

Thomas Völcker, Juni 2020
E-Mail: info@besitzerglueck.info